Skip to main content

Förderschule

Das Angebot der Förderschule richtet sich an sehbehinderte, hochgradig sehbehinderte und blinde Kinder und Jugendliche, die aufgrund ihrer Sehschädigung und weiterer Behinderungen besondere Unterstützung in kognitiven, sprachlichen, motorischen und sozialen Lernfeldern benötigen.

Ziele und Aufgaben

Am Ende der Schulzeit, nach zehn Schulbesuchsjahren, erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Abschlusszeugnis der Förderschule. Durch optimale Förderung wird während der Schulzeit versucht, den Schülern einen Wechsel in die Hauptschule zu ermöglichen.

Organisationsstruktur

Die maximale Klassengröße beträgt im Regelfall acht Schüler. Der Unterricht ist vorwiegend in Fächerverbünden organisiert. Nach der 5jährigen Grundstufe besucht der Schüler für weitere 5 Jahre die Hauptstufe.

Pädagogisches Konzept

Der Unterricht richtet sich nach dem Bildungsplan der Förderschulen in Baden-Württemberg in Verbindung mit den sonderpädagogischen Aussagen der Bildungspläne der Schulen für Blinde und Sehbehinderte.
Die Schüler erarbeiten den Lernstoff mit Hilfe moderner Medien. Individuell angepasste Arbeitsplätze und deren Einsatz in jedem Unterrichtsfach bereiten die Schüler auf das spätere Berufsleben vor.
Exkursionen und Betriebspraktika ergänzen den Unterricht.
Der Umgang mit der eigenen Behinderung ist für unsere jugendlichen Schüler ein wichtiger Aspekt, der gerade in der Pubertät zu vielen Fragen und Verunsicherung führt. Ein Ziel des Unterrichts ist es daher, das Selbstbewusstsein der Schüler zu stärken. Das geschieht durch ein vielfältiges Sport-, Kunst- und Musikangebot. (Klettern, Judo, Goalball, Werken, Chor, Band und vieles mehr).

Ansprechpartner


Portrait Kontaktdaten
Herr Fischer
Telefon: 0621 4969 127
E-Mail: hans-juergen.fischer@sbbzint-ilv.kv.bwl.de