Skip to main content

Ein Tag im Wald

Unser Sachkundethema „Wald“ führte uns am Dienstag, den 5.7. ins Waldhaus Mannheim in den Käfertaler Wald.

Wir fuhren direkt morgens mit Bus und Straßenbahn bis zum Waldhaus, wo uns Frau Müller-Beblavy bereits erwartete. Und nicht nur sie – nein, auch Ronja, der Förster-Hund, kam sofort auf uns zugestürmt und begrüßte besonders Leana ganz stürmisch.

Im Waldhaus selbst haben wir Baumscheiben verschiedener Bäume bekommen und die dazugehörigen Blätter und Früchte. Wir hatten die Aufgabe, sie genau zu betasten und anzuschauen. Nach einem kleinen Frühstück ging es dann endlich raus in den „echten“ Wald. Nach kurzer Zeit haben Leo und Dustin einen kleinen Mistkäfer auf dem Weg gefunden – alle waren sehr mutig und haben den Mistkäfer über ihre Hand laufen lassen. Das war echt kitzlig!

An einer dicken Eiche haben wir Halt gemacht und geschaut, wie groß das Wurzelwerk ist. Es gibt nämlich einen Trick: die Wurzel ist genauso groß wie die Krone – der Kreis, den wir aus allen Schülern und Erwachsenen gebildet haben, war viel zu klein. Die Eiche hatte einen Umfang von ca. 2 m – daraus hat Fr. Müller ihr Alter berechnet: sie ist ungefähr 180 Jahre alt und ca. 24 m hoch.

An einem „Waldsofa“ haben wir dann Rast gemacht und Fr. Müller hat uns eine neue Aufgabe gegeben: wir sollten einen Baum ganz genau ertasten (die Schüler mit Sehrest haben eine Augenbinde bekommen) und ihn danach unter vielen anderen Bäumen wiederfinden. Gar nicht so einfach!!!

Auch drei Tierfelle gab es noch zum Anfassen und Anschauen: eines vom Wildschwein und das Winter- und Sommerfell eines Rehs.

Nach einer Klanggeschichte vom Eichhörnchen, die wir mit Geräuschen ausgeschmückt haben, war der Vormittag mit Frau Müller-Beblavy schon vorbei.

Wir haben dann noch ein Picknick im Wald gemacht und durften danach noch etwas im Wald herumlaufen. Viele Stöcke, Löcher, Rindenstücke und andere interessante Sachen waren zu finden.

Um 14.30 Uhr kamen unsere Schulbusse – und ganz schön erschöpft sind wir wieder in der Schule angekommen.

Es war ein toller Tag und wir haben uns vorgenommen, im Herbst auf jeden Fall noch einmal in den Wald zu fahren.

(Die Klasse G 1-3 mit ihren Lehrerinnen Frau Kießling, Frau Krombach und Frau Rothhardt)