Skip to main content

Homeschooling macht auch Mobil

Der Ausbruch der Corona Pandemie hat alle Bereiche der Schloss-Schule vor neue Herausforderungen gestellt. Es mussten schnell Fragen geklärt werden, wie ein Unterricht aus der Ferne stattfinden kann,  oder dieser in stark verkleinerten Klassen unter hygienischen Bedingungen umgesetzt wird.
Allerdings betrafen die vielen neuen Vorschriften nicht nur den Schulunterricht, sondern auch den Unterricht in Orientierung und Mobilität (O&M) sowie Lebenspraxis (LPF). Hier ist ein Unterricht „aus der Ferne“ weder technisch noch praktisch umsetzbar so dass es neuer Lösungen bedurfte.

So kam die Idee auf, dass die Schüler*innen, die zu Hause beschult werden oder nur wenige Stunden an der Schule sein können nun auch „Homeschooling“ in Orientierung und Mobilität bekommen – also ganz praktisch zu Hause an ihrem Wohnort.

In der eigenen Wohnumgebung können die Schüler*innen nun ihre Kenntnisse, die sie bereits in Ilvesheim erworben haben, direkt anwenden. Dabei können sie feststellen, das Dinge wie ein Wohnblock oder auch eine Straße oder Ampelüberquerung ähnlich funktionieren, wie sie es bereits erlernt haben, und dass es sich hier um universelle Muster handelt, die sich meist wiederholen.

Neben dem Erfolg, sich nun auch in der unmittelbaren Umgebung am eigenen Wohnort zurecht zu finden und so auch hier eine größere Selbstständigkeit zu erlangen, ist der O&M-Unterricht für die meisten Schüler und deren Eltern eine willkommene Abwechslung, da sie in den vergangen Wochen selten vor die Tür gehen konnten.

Selbstverständlich werden auch in diesem Unterricht die Abstands- und Hygienemaßnahmen eingehalten, mit dem kleinen Lerneffekt, dass die Schüler*innen nun auch 1,5 m blind abschätzen können.

(Gregor Köwing)