Skip to main content

Schwimmfest 2016

Am Dienstag, dem 16. Februar 2016, fand unser Schwimmfest statt. Besonders daran ist, dass Schülerinnen und Schüler aller Bildungsbereiche daran teilnehmen und Sport einmal gemeinsam erleben können. Sie wurden dafür in Mannschaften eingeteilt, dessen Mitglieder dann verschiedene Wettbewerbe meistern mussten.

Um 09.00 Uhr trafen sich alle in der Schwimmhalle und ordneten sich ihren Mannschaften zu. Da viele kurzfristig erkrankt waren, mussten die Teams teilweise nochmal ganz neu gebildet werden. Schlussentlich entstanden zehn Mannschaften, die aus jeweils vier bis sechs Teilnehmern bestanden.

Die erste Disziplin war das 50-Meter-Schwimmen. In diesem Fall war jeder zur Teilnahme verpflichtet. Schüler, die dies nicht selbstständig konnten, mussten von einem Mannschaftskameraden geholfen bekommen.

Die zweite Disziplin war das Tauchen. Dabei mussten aus jeder Mannschaft mindestens zwei an den Start, aber jeder, der wollte, durfte. Hier zählte die Länge der Strecke, die man unter Wasser zurücklegte.

Die dritte Disziplin war das Langstreckenschwimmen. Dabei mussten innerhalb zehn Minuten so viele Bahnen (1 Bahn =16,3 Meter) wie möglich zurückgelegt werden, wobei jeder mindestens eine Bahn dazu beitragen musste. Auch hier bekamen diejenigen, die nicht selbstständig schwimmen konnten, Unterstützung von einem anderen Mannschaftsmitglied.

Die vierte Disziplin war die Huckepackstaffel. Hierbei musste immer einer auf dem Rücken eines anderen durchs Wasser getragen werden. Jede Mannschaft musste zehn Bahnen auf diese Weise bewältigen und die entsprechende Zeit floss dann in die Gesamtwertung mit ein.

Die fünfte Disziplin war das Bootsrennen. Dafür mussten zwischen ein und drei Schüler jeder Mannschaft (meistens Grundschüler oder Schüler des Mehrfachbehindertenbereichs) in ein Schlauchboot steigen und wurden von den anderen um eine Boje herumrangiert. Dabei durfte die Boje nicht berührt werden und jeder Mannschaftsteilnehmer musste dauerhaft Kontakt zum Boot haben.

Bevor es zum Duschen und Umziehen ging, gab es noch eine Siegerehrung, in der die besten drei Mannschaften mit Medaillen für ihre Leistung belohnt wurden. Es war wieder ein toller Tag, der allen viel Spaß gemacht hat.

(Kerstin Peters)