Skip to main content

Unterricht in Zeiten des Corona Virus, Grenzen und Chancen beim Lernen zu Hause Bildungsgang: Geistige Entwicklung

Durch die Auswirkung der Corona Krise wurden alle Schulen geschlossen.
Zunächst jagte ja eine Information die nächste, Änderungen von heute waren morgen überholt. Die Situation ist sowohl für Lehrer als auch für Schüler eine echte Herausforderung. Im Folgenden nun ein Bericht, was dies für einen Schüler bedeuten kann.
Lukas besucht seit dem Umzug der Familie nach Deutschland im September 2018 die Hauptstufenklasse der Abteilung für geistige Entwicklung an der Schloss-Schule. Er ist aus Chile, seine Muttersprache ist spanisch. Willig und schnell hat er die deutsche Sprache erlernt, immer noch mit Lücken, aber für eine Unterhaltung mit den Klassenkameraden und den Lehrkräften reicht es.

Lukas hat eine E-Mail-Adresse, die aber bisher nicht genutzt wurde, da es einfach keinen Anlass gab. So wurde vereinbart, dass täglich zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr dieses Portal genutzt wird zum Austausch mit der Schule. In der Zwischenzeit gibt es regen Mailaustausch täglich.

Flugzeuge und alles was zu diesem Thema gehört sind die große Leidenschaft von Lukas. In der ersten Woche ohne Schule wurde zuhause ein Flugzeug aus Recycling Material (mit dem Vater) gebaut. (Fotos „Flugzeug“)

Lukas wollte unbedingt an schulischen Themen weitermachen, er will unbedingt lernen. So war für die erste Zeit Mathematik Schwerpunkt. Aufgabenblätter und  Korrekturen wurden per E-Post hin und her gemailt. Rechnen im Zahlenraum bis 100, plus und minus wurden weiter geübt, sogar das Multiplizieren konnte angebahnt werden. Zum Schluss erstellte Lukas seinem Lehrer ein Aufgabenblatt und er war der Korrektor.
Für die zweite Hälfte der besonderen Schulzeit zu Hause bildete Deutsch den Schwerpunk (Fotos „deutsch“)

Im Zuge des Deutsch-Hausunterrichtes wurde auch das folgende schriftliche Interview geführt. Hier der Einblick in das Lernen in der Corona Krise; die Schriftgröße 36 zeigt, wie Lukas es möglich ist, am Texte zu lesen.

Interview mit Lukas

  1. Seit wann bist du in Deutschland und in welche Schule gehst Du ?

Ich bin am 18 April 2019 in Deutschland angekommen, werde 1 Jahr hier sein und war nur in der Schloss Schule.

  • Was sind deine Hobbys, deine Interessen?

Ich gehe gerne mit meiner Familie und meinen Hunden spazieren, ich schwimme auch gerne, schreibe, zeichnen, spiele gerne und bin gerne  auf der Schaukel .

  • Momentan ist keine Schule, du musst zu Hause sein wegen dem Corona Virus. Wie findest Du das?

Ich mag es nicht, weil meine Lehrer in der Schule sind und hier kann ich sie nicht sehen. 

  • Was hast Du am Anfang zu Hause gemacht?

Als wir nach Deutschland kamen, habe ich viele unterhaltsame Videos gemacht, um meine Youtuber (und Bakan)  glücklich zu machen. Mit meinen Videos zeige ich die  neue Erfahrung von meinem Leben in Deutschland, es ist sehr unterhaltsam.

  • Hast Du auch Aufgaben von der Schule erhalten, welche?

Ich bin seit zwei Wochen im virtuellen Unterricht:

Woche 1 haben wir mit Herr B. an Mathe gearbeitet.

Woche 2 arbeiten wir deutsch. 

  • Wie ist es zu Hause zu lernen?

Ich lerne gerne mehr in der Schule mit meinen Lehrern und Freunden.

  • Was vermisst Du am meisten wenn keine Schule wegen dem Corona Virus ist?

Die Schaukel, das Mittagessen, nicht schwimmen können und die Klassen und die Neigungsgruppe und Kunst.

(Gunter Bratzel)