Skip to main content

„Zum Donnerdrummel“ – R/H 5 im Matthiswald!

Wir sind mit der Klasse am 11.12. ins Theater nach Heidelberg gefahren. Uns hat Jan, der Erzieher begleitet.

Wir sind von der Schloss-Schule nach Seckenheim gelaufen. An der Haltestelle hat Frau Krammer für uns Brezeln gekauft, falls wir Hunger bekommen sollten.

Dann fuhren wir eine halbe Stunde mit der Bahn. Als wir am Bismarckplatz ankamen, gingen wir von dort zum Stadttheater.

Dort setzte sich ein total netter Theatermitarbeiter für uns ein, damit wir als Blinde und Sehbehinderte vorne in der ersten Reihe sitzen konnten.

Das Stück hieß Ronja Räubertochter.

Es ging um zwei Räuberfamilien und um Freundschaft. Die Räuberfamilien waren am Anfang Feinde. Beim Kampf brüllten sie wie Löwen.

Am Ende tun sie sich zusammen, damit sie die stärkste Räubergruppe sind – und sie tun es für ihre Kinder, die gute Freunde geworden sind und sich nicht mehr trennen wollen.

Die Stelle, wo die Räuber kämpften, damit sie den Chef bestimmen konnten, war super. Es war allerdings nicht so schön, dass es bei Nebel gestunken hat 😉

Das Theaterstück enthielt viel Dialog, was es sehr blindentauglich machte!!

Insgesamt was das Stück wirklich schön!! Wir würden es unbedingt weiterempfehlen – es war lustig und spannend!

(Morten, Kerem, Denis, Luca, Paul, Mahdi, Fatema und Joy)